Generalversammlung des FC Wahlwies 1947 e.V.

Der FC Wahlwies ist auf gutem Weg. Das attestierte Ortsvorsteher Udo Pelkner bei der Hauptversammlung, nachdem er die Berichte gehört hatte. Im zweiten Jahr nach der gescheiterten Fusion mit dem SV Espasingen schaut der Wahlwieser Verein zuversichtlich in die Zukunft. Sportlich läuft es gut, das Clubheim ist renoviert und es gibt wieder regelmäßige Öffnungszeiten. Nur ein Trainermangel im Jugendbereich macht noch Sorgen.

Im letzten Jahr hat sich einiges getan. Das Clubheim wurde innen renoviert. Hell und freundlich empfängt es die Gäste in grün und weiß. An kalten Tagen schafft der Ofen eine gemütliche Atmosphäre. Seit dem 1. April haben die Wahlwieser einen neuen Clubhauswirt. Mario Pohl, der zuvor das Rockhouse in Stockach und das Turnerheim auf der Mettnau geführt hat, öffnet jeden Dienstag- und Freitagabend sowie bei Heimspielen. Auch samstags soll das Haus offen sein, wenn der Sender Sky die Bundesligaspiele überträgt. Das Speisenangebot hat Pohl erweitert, um noch mehr Wünsche zu erfüllen.

Die Reservespieler müssen nicht mehr im Regen stehen. Für sie gibt es seit Kurzem zwei überdachte Spielerbänke. Diese wurden durch Sponsoren finanziert, die Trainer Serdar Yalcinkaya gewinnen konnte. Mit den Werbebannern rund um den Platz, der noch folgenden Werbung an den Spielerbänken, dem gestrichenen Geländer und dem aufgefrischten Gastraum wirkt das Gelände ansprechend.

Serdar Yalcinkaya hat seinen Vertrag vorzeitig um zwei Jahre verlängert. Das Training läuft gut, die Stimmung passt und der Verein überlegt, für die kommende Saison eine zweite Mannschaft anzumelden. Schwieriger ist es im Jugendbereich. 90 Kinder und Jugendliche aus Wahlwies trainieren in Spielgemeinschaften mit Bodman-Ludwigshafen, Espasingen und Stahringen.

Doch seit Jahren ist es fast unmöglich, genügend Trainer zu finden. Bei den Kleinen gelingt dies eher, weil dort Väter einspringen, deren Kinder in der F- oder E-Jugend spielen. Man könne sich nicht immer auf die SG-Partner verlassen, sondern müsse selbst auch Trainer bringen, erklärte der Vorsitzende Jan Dorell. Wenn man keine ehrenamtlichen Trainer und Betreuer finde, müsse man überlegen, bezahlte Trainer zu engagieren. Dies könne der Verein mit den bisherigen Mitteln jedoch nicht stemmen, denn auch die Kosten für Strom, Wasser, Flutlicht und anderes seien gestiegen. Daher brachte er den Vorschlag des Vorstands ein, die Mitgliedsbeiträge zu erhöhen. Einer konstruktiven Diskussion folgten schließlich Ergebnisse, die eine deutliche Zustimmung der Mitglieder fanden.

Die neu gestaltete Internetseite stellt auch den veränderten Vorstand vor. Nach langjähriger Tätigkeit schieden Stefan Dieng, Thomas Schaal und Claudia Ladwig aus. Auch Beisitzer Reiner Kramer gab aus beruflichen Gründen sein Amt ab. Hans-Joachim Rehmann (Kassierer), Niklas Petermann (Schriftführer) sowie Jonas Dorell und Berthold Hahn (Beisitzer) wurden einstimmig als Nachfolger gewählt. Der Posten des Jugendleiters bleibt vakant. Hier fand sich niemand, der diese umfangreiche Aufgabe übernehmen wollte. Vorerst werden die Tätigkeiten im Vorstandsteam verteilt, man sei aber intensiv auf der Suche, bestätigte Jan Dorell.

Ehrungen

  • Zehn Jahre Mitgliedschaft: Johannes Vees, Tobias Bregenzer, Stefan Burkart, Carina Burkart, Maximilian Vollmer, Gebhard Laicher und Maximilian Graf.
  • 25 Jahre Mitgliedschaft: Thomas Mantau, Wolfgang Delser, Helmut Cierpinsky, Leonhard Schwarz.
  • 40 Jahre: Alban Renner, Jogi Rehmann und Hermann Buhl.
  • Vorstand: Vorsitzender: Jan Dorell, stellvertretende Vorsitzende: Edith Herz, Schriftführer: Niklas Petermann, Kassierer: Hans-Joachim Rehmann, Spielausschussvorsitzender: Thomas Kramer, Beisitzer: Wolfgang Waibel, Joachim Gabele, Berthold Hahn, Jonas Dorell, Michael Frank, Fabian Kramer. Der Posten des Jugendleiters ist derzeit vakant.
  • Mitgliedsbeiträge ab 2018: Jugendspieler und Aktive: 75 Euro pro Jahr (bisher 50 Euro), Familien mit zwei Personen: 100 Euro pro Jahr (bisher 75 Euro), mit drei Personen 150 Euro pro Jahr (bisher 90 Euro), Passive: 30 Euro pro Jahr (bisher 25 Euro).

 

Quelle: Südkurier

http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/stockach/Gute-Stimmung-beim-FC-Wahlwies;art372461,9229844